Posts Tagged ‘Saucen’

Herzhaft eingelegte Brombeeren (Chutney)

Neuerdings gehe ich ja immer mit Schere, Tüten, Handschuhe etc. bewaffnet in die Natur. Man weiß ja nie, welches besondere Kraut mir über den Weg läuft und auch noch unbedingt in mein Herbarium will.
Heute Morgen lachten mich tiefschwarze Brombeeren und und riefen „Christel pflück uns“ 🙂
Der Zeitpunkt war auch richtig, denn nach dem 11.Oktober soll man keine Brombeeren mehr pflücken. Eine alte Legende besagt, dass an diesem Tag der Teufel aus dem Himmel vertrieben wurde und in einen Brombeerstrauch fiel, den er daraufhin verfluchte. Nach diesem Tag schmecken die Brombeeren sauer, heißt es!

Das OriginalRezept stammt aus „Was man früher noch wußte“ Christian Verlag

450 g Gelierzucker
300 ml Weißweinessig
1 TL Pimentkörner
1 TL Gewürznelken
2 Zimtstangen
1 kg Brombeeren

Bei mir gab es 1/4 Rezept und statt Weißweinessig selbst angesetzter HolunderblütenEssig!

Zucker mit dem Essig in einen Topf geben und bei schwacher Hitze langsam zergehen lassen. Die Gewürze in einem Teebeutel geben und 5 Minuten in den kochenden Essig hängen. Brombeeren hinzufügen und nochmals 10-15 Minuten köcheln lassen. Dann Brombeeren durch ein Sieb abgießen.

Sterilisierte Gläser zu 2/3 mit den Beeren füllen.

Die Flüssigkeit zurück in den Topf geben und stark kochen, bis ein dicker Sirup entsteht. Die Gläser mit dem Sirup auffüllen und luftdicht verschließen.

Sie schmecken hervorragend zu Brot, Frischkäse und Käse …. aber auch wie heute schon getestet auf einem Eierpfannekuchen ….. Lecker!

Advertisements

Bärentatzensauce zum Spargel

Da ist sie wieder, wenn auch mit einem anderen Namen … die Knoblauchsrauke (Alliaria petiolata, Alliaria officinalis).

Hier schon mal in Verbindung mit Spargel. Mittlerweile sind die Blätter wirklich  groß wie kleine Bärentatzen geworden und sie blüht mit vielen weißen Blüten.

Hier auf dem Brett liegt sie unten 

Bärentatzensauce (TM)

2 Eigelb
50 gr. Vollmilch
50 gr. Butter
Salz
weißer Pfeffer
Zitronensaft
10 Blätter in Streifen geschnitten

Alles in den Topf geben 80°/6min/Stufe 4

Entspricht einem halben Rezept Sauce Hollandaise

fein, würzig, kräuterig …. lecker!!!

Bruchetta mit Weißdornpesto ™

Schatz, was gibt es zum Abendessen???

hecke_0565

… bekommt mit dieser Aussicht doch so eine ganz andere Bedeutung, ODER????

Weißdornpesto

Weißdornfrüchten, Äpfeln, Zitrone, Knoblauchzehen, Parmesan, Mandeln, Olivenöl und  Honig

Quelle:
Gundermannschule Bad Münstereifel
9.Zertifikatslehrgang
von Dozentin Frau Dr. Brigitte Klemme

Wie es der Zufall so wollte stand in der Küche ein Thermomix J

Zubereitung:
Die Weißdornfrüchte sowie Zitronensaft und geteilte Äpfel 10 min/Varoma/Stufe 1 weichkochen.

Die Masse durch eine flotte Lotte drehen ( hier gibt es mit Sicherheit noch eine andere Lösung.
Ich kannte das Rezept vorher nicht und werde noch ein wenig rumexperimentieren!)
Knoblauch, Parmesan und die Mandeln 45 sec./Stufe 10 fein mahlen.
Die restlichen Zutaten hinzufügen und alles zu einem Pesto verrühren.
Mit Salz, Honig, Öl und evtl. Essig abschmecken.

Das Pesto war ausgesprochen lecker, wenn mir auch an dem Pesto was Grünes fehlte – nicht nur farblich sondern auch geschmacklich – Oregano, Basilikum, Majoran ….

pesto_0600
Die genauen Rezepte gibt es hier vor Ort auf den entsprechenden Kräuterveranstaltungen