Archive for the ‘Doldenblütler’ Category

Die Wurzel der Petersilie

war mir bis vor 2 Jahren absolut unbekannt – zumindest als essbarer Teil. So langsam, wie die ganzen vergessenen Gemüsen/Wurzeln findet man sie immer häufiger in den Gemüseauslagen.

Bei der Petersilie besitzen Wurzel und Blätter die gleichen Inhaltsstoffe und sie gehört zur Familie der Doldengewächse.

Was macht eine Wurzel? Die gibt der Pflanze Halt. Habt ihr schon mal Kerne, Körner beabachtet  wenn sie keimen? Sie treiben als erstes die Keimwurzel  in die Erde um sich dann aufrichten zu können. Als nächstes bilden sich die Sekundärwurzeln um mit voller Kraft Wasser und Nährstoffe aus dem Boden aufnehmen zu können. Es ist aber nicht eine Einbahnstraße um die Blätter mit Wasser zu versorgen, (Transpiration), bei der Photosynthese bilden sich wichtige Speicherstoffe, die zum Teil zu den Wurzeln (Speicherorgane) zurück transportiert werden. Diese Speicherstoffe werden zur Atmung gebraucht.  Nennenswert ist hier das Inulin, der Speicherstoff der Korbblütler. (Topinambur)

Aus dem MIttelmeerraum kam sie zu uns und ist schon seit dem 16. Jahrhundert unverzichtbarer Bestandteil des Speiseplans. Doch während die oberirdischen grünen Blätter der Petersilie (Petroselium crispum) zum Würzkraut Nummer ein avancierten, führen die schmackhaften Wurzeln in vielen Küchen ein Schattendasein als Suppengrün.

Für die Wurzelernte bedient man sich der Unterat Petrosinum crispum subp. tuberosum. Am weitesten verbreitet ist die Sorte „Halblange-Berliner, von der man auch die Blätter verwenden kann. Sie bildet fleischige Wurzeln, den Pastinaken ähnlich. Wie diese eng verwandte Pflanze lässt sich die Wurzelpetersilie gut zu Püree und Cremesuppen verarbeiten. Bei 2° C kann man das Wintergemüse wochenlang lagern
Quelle Meine LandKüche 1.2011

Berühmte Wurzeln
Möhren/ Rüben, Schwarzwurzeln, Topinambur, Haferwurz, Nelkenwurz, Engelwurz, Blutwurz ……

Advertisements

Kein Rumtopf … sondern alles in Essig

Nach dem Prinzip des Rumtopfes – erntefrisches Obst in Rum zu konservieren – werde ich alles, was ich an Kräutern finde und auch erkenne, in Essig einlegen

für den Anfang

Knoblauchsrauke
Löwenzahn
Melisse
40 Pfefferkörner
4 Chilischoten
4 Liter neutraler Essig

Zu diesem Zweck hab ich mir in einem Naturkostladen einiger Gläser besorgt.

Parallel fülle ich noch ein Glas mit Blüten.