Ab jetzt bitte nicht mehr …

pflücken und essen!

Das Scharbockskraut ist in großen Mengen genossen giftig, da es Protoanemonin – ein 5-gliedriger Lactonring – in den Blättern bildet. Erst nachdem die ersten Blüten erschienen sind, bildet sich Protoanemonin in höheren Konzentrationen. Faustregel für den Genuss der Pflanze ist daher: Vor der ersten Blüte gegebenenfalls in Maßen, nach Erscheinen der ersten Blüten nicht mehr genießen! – wiki

Advertisements

One response to this post.

  1. Ach wie schön! Ich bin begeistert, dass du so ein schönes Blog eingerichtet hast. Ich habe immer Probleme, Pflanzen zu erkennen, zu bestimmen und traue mich deshalb nicht, sie zu essen. Traurig, aber wahr, dass Wissen verloren ist, das jahrhundertelang selbstverständlich zur Verfügung stand. Aber dagegen unternimmst du ja etwas. Toll! Dann werde ich mal Veilchen pflücken…

    Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: